Landschaftsgestaltung – Gartenkunst verwenden

Der erste Schritt bei der Auswahl von Gartenkunst besteht darin, Ihrem Instinkt zu vertrauen. Wählen Sie etwas, für das Sie sich leidenschaftlich fühlen – nicht das, was zu der Zeit in Mode ist oder was Ihnen gesagt wurde, zu kaufen. Ihr eigenes Vertrauen in das, was Ihnen gefällt, ist der Ausgangspunkt für die Auswahl eines Kunstwerks. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Ihnen gefällt, seien Sie geduldig und finden Sie ein Stück, das auffällt oder auf das Sie immer wieder zurückkommen.

Rahmen der Kunst

Berücksichtigen Sie bei der Entscheidung für einen Standort für Ihr neues Gartenkunstwerk folgende Punkte:

Überlegen Sie, von wo aus Sie die Arbeit betrachten werden – der Blick aus dem Inneren Ihres Hauses ist genauso wichtig wie aus dem Garten.

Beim Framing geht es ebenso darum, Details auszublenden, wie es das Stück hervorhebt – ablenkende Elemente müssen ausgeblendet werden, um eine maximale Wirkung zu erzielen.

Die Einrahmung mit Pflanzen fügt das Kunstwerk subtil in den Garten ein.

Versuchen Sie es mit einem Überkopfrahmen wie einem Bogen oder einer Laube – versuchen Sie, Ihre Kunst mit einem Muster um die Basis herum einzurahmen, wie z. B. Pflaster, Steine ​​​​oder eine Hecke.

Führen Sie einen umgekehrten Rahmen ein, indem Sie Weinreben an einer Wand wachsen lassen – stellen Sie eine Skulptur vor die Wand und schneiden Sie die Blätter dahinter ab.

Schreibe einen Kommentar